Dein Medizin-Opus weckt auf Anhieb Neugier beim Anblick und Vertrauen beim Lesen. (...) Ich empfand das Werk als kurzweilig und sehr professionell. Fast wünscht man sich, krank zu sein, um die Ratschläge zu erproben. Das Buch wird die Hirne deiner Leser füllen und die Praxen deiner Kollegen leeren.

"Sir Vival" Rüdiger Nehberg, Rausdorf


Seit 2004 schule ich Kanuten des Hessischen Kanuverbandes in Sachen Unterkühlung, Hitzschlag, Ertrinkungsunfall, Herz- Lungen- Wiederbelebung und Reiseapotheke. Die Sprache der Fachliteratur und die medizinischen Zusammenhänge in Allgemeinverständlich zu übersetzen war dabei die größte Herausvorderung. Und jetzt kommt ein Mainzer mit einem Buch auf den Markt dass genau diesem Anspruch gerecht wird! Und darüber hinaus von Schnupfen bis Knochenbruch alle Verletzungen, Erkrankungen und Gebrechen abhandelt bei denen ein medizinischer Laie sinnvoll helfen kann. Dass den Lesern Mut macht mit der gebotenen Vorsicht zuzupacken, sich aber auch immer im Klaren darüber zu sein was man da gerade tut und ob man es nicht doch unterlässt. Es handelt sich bei „Leben retten und medizinische Selbsthilfe“ trotz des nüchternen Titels nicht nur um ein Nachschlagewerk, sondern um ein lesenswertes Sachbuch, sprachlich so gehalten dass auch engagierte jugendliche Gruppenleiter es unterhaltsam oder zumindest interessant finden werden. (...)

Ralf Martin, Niedernhausen


Besser geht es kaum: Von einem Pfadfinder – für Pfadfinder*innen! Uli aus der VCP Siedlung Johannes Gutenberg in Mainz ist Arzt mit über 20 Jahren Erfahrung. Vermutlich hat er schon so einiges gesehen und behandelt. Nun lässt er uns an seinem Erfahrungs- und Wissensschatz teilhaben. In seinem Buch hat er unter anderem lebensrettende Sofortmaßnahmen (im Alltag und auf Fahrt), das 1×1 für unterwegs und Packlisten für Erste-Hilfe-Ausrüstung zusammengetragen. Eben alles, was man als Gruppenleiter*in gut gebrauchen kann, sollte es unterwegs einmal hart auf hart kommen. Da das alles ganz schön umfangreich ist, man aber in einer Notsituation selten Zeit hat, erst einmal das richtige Kapitel herauszusuchen, hat Uli auf der letzten Seite kompakt möglichen Situationen aufgelistet und passende Querverweise dazu geliefert. Hat man etwas mehr Zeit zum Recherchieren, kann das umfangreiche Stichwortverzeichnis weiterhelfen. Ihr merkt: Man spürt den Pfadfinder in Uli in seinem Buch durch und durch. Er hat sich sehr viele Gedanken um einen logischen und praktischen Aufbau gemacht und auch die extra angefertigten Grafiken leisten ihren Beitrag zu diesem tollen Buch. Von Herzen eine ganz klare Empfehlung!

Peter Diehl und Rebecca Haugwitz

Aus: auf neuem pfad, Ausgabe 1/2019 - die Zeitschrift des VCP - Verbandes christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e. V.

(...) Einfach und verständlich geschrieben, lässt es sich auch in Stresssituationen gut einsetzen. Für den schnellen Überblick liefert die letzte Seite eine schnell zu erfassende Liste an Symptomen und Situationen, welche durch Querverweise zu den richtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen lotsen. Ansonsten hilft auch das umfangreiche und trotzdem übersichtliche Stichwortverzeichnis, in dem man diverse Beschwerden nachschlagen kann. Interessant sind, neben den Erläuterungen zu Symptomen und Behandlungen, die genauen Hintergrundinformationen zur jeweiligen Krankheit. Von Anfang an vermittelt Dr. Uli Eiden zwei grundlegende Dinge: „Ruhe bewahren“ und „Eigenschutz – auch der des Ersthelfers – geht vor“. So schreibt er: „Du bist nicht unverwundbar. Verletzt nützt du niemanden, sondern brauchst selbst Hilfe.“ Ergänzt wird das A6-große Buch durch dreihundert Zeichnungen, welche Verletzungen und Erste-Hilfe-Praktiken veranschaulichen und Maßnahmen vereinfachen.

Aus: Explorer-Magazin 20.3.2019